Drucken

"Türöffnungsseminar" bei der FF Schwarzenbach a.Wald

"Person in Wohnung - P Wohnung"! 
So heißen Schlag- und Einsatzstichwort zu dem Feuerwehren alarmiert werden und wenn durch diese ein schneller Zutritt zu einer Wohnung geschaffen werden muss, wenn Menschenleben oder Sachwerte in Gefahr sind.

Brennt es in einer Wohnung, verschafft sich die Feuerwehr sehr schnell mit "brachialer" Gewalt Zugang zum Brandraum.
In den Fällen, in denen sich aber z.B. eine erkrankte oder verletzte Person in einer Wohnung befindet und die Türe zu dieser Person von niemandem geöffnet werden kann, ist es eine Aufgabe der Feuerwehr, im Rahmen einer "technischen Hilfeleistung" sich einen Zugang zu der Person zu verschaffen, um deren Rettung und Versorgung (durch den Rettungsdienst) zu ermöglichen.

Damit die Feuerwehr dieses Einsatzszenario schnell, effektiv und mit möglichst minimalen Schaden abarbeiten kann, ist es notwendig hier entsprechend ausgebildet zu sein.

Insgesamt 20 Feuerwehrmänner aus 7 verschiedenen Feuerwehren besuchten am Samstag, den 18.3.2017 ein "Türöffnungsseminar" in Schwarzenbach a.Wald.

Die FF Schwarzenbach a.Wald organisierte ein Türöffnungsseminar, für das die Firma "Michael Fischer - Türöffnungsseminare und Schlüsseldienst" gewonnen werden konnte.
Als Referenten standen Michael Fischer mit seinem Ausbilderteam, allesamt mit Ausbildungen und Erfahrungen im Bereich der Feuerwehr zur Verfügung.

Begonnen wurde die Ausbildung mit rechtlichen Grundlagen. 
Immerhin greift die Feuerwehr hier in ein im Grundgesetz verankertes Grundrecht ein. Dies darf sie, jedoch müssen Einsatzkräfte wissen was sie tun und wann sie was tatsächlich machen dürfen.
Bereits die Einführung in die rechtlichen Grundlagen war sehr praxisbezogen und kurzweilig.

Danach ging es sofort in die Fahrzeughalle, wo (Model-) Türen und Fenster auf die Seminarteilnehmer warteten.
Im ersten Praxisteil wurden verschiedenste "gewaltfreie" Öffnungstechniken (nicht zerstörend) gezeigt und geübt.

Nach der Mittagspause folgte nach einer kurzen theoretischen Einweisung, in der Schloss-/Schließ-/Zylindersysteme von verschiedensten Herstellern und in den unterschiedlichsten Sicherheitsstufen vorgestellt wurden, der nächste praktische Ausbildungsteil. 
Nun wurde das "gewaltsame" Öffnen vermittelt. 
Die Vorteile, Notwendigkeiten, Möglichkeiten, Vorgehens- und Arbeitsweisen des und beim Kernziehen, Zylinderziehen, Zylinderbrechen und Fräsen wurden gezeigt und von jedem intensiv geübt.

Das Seminar dauerte von 9 bis 17 Uhr. Diese 8 Stunden wurden von allen Teilnehmern als sehr kurzweilig und vor allem lehrreich empfunden und bewertet.
Die Ausbilder legten in dem Seminar absoluten Wert auf "Einfachheit" und "(Feuerwehr-)Praxis". 
Während des Ausbildung vermittelten die Praxisanleiter den Grundsatz: Zuerst umfassend erkunden, dann primär versuchen sich "gewaltfrei" mit einfachen Mitteln Zugang zu verschaffen und erst wenn dies nicht möglich ist, sich Zugang mit "zerstörenden" Mitteln zu verschaffen, hierbei aber möglichst geringen Schaden zu verursachen. 
Im Verlauf des Seminars brachten die Ausbilder immer wieder (Praxis-)Beispiele aus dem Bereich des Feuerwehralltags.

Die Kameraden der 
FF Bad Steben
FF Geroldsgrün
FF Lipperts (Leupoldsgrün)
FF Lippertsgrün
FF Naila
FF Selbitz
FF Schwarzenbach a.Wald 
bedanken sich noch einmal bei Michael Fischer mit seinem Team für dieses engagierte und lehrreiche Praxisseminar.

Die FF Schwarzenbach a.Wald bedankt sich bei ihren Gästen die an diesem Seminar teilnahmen.